Nachhaltigkeitslotsen

Nachhaltigkeitslotsen
in Schule, Peergroup und Familie

Dreijähriges Umweltbildungsprojekt in Kooperation mit dem Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) - gefördert durch die Bundesstiftung Umwelt (DBU)

 

Projektziele im Sinne der "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Durch das Projekt lernen die Jugendlichen nachhaltiges Denken und Handeln und treffen durch die von ihnen entwickelten Nachhaltigkeitsaktivitäten Entscheidungen für sich und ihre Zukunft.

Durch konkreten Praxisprojekte erfahren sich die Jugendlichen als selbstwirksam und entwickeln Lust auf größere Veränderungsschritte. Wenn es ihnen z.B. gelingt, in ihrer Schule den Energieverbrauch spürbar zu verringern, kann sich dies in einer "Kultur der Anerkennung“ als identitätsstiftend erweisen und sie zu weitergehendem nachhaltigen Engagement ermutigen. So ist es ein zentrales Ziel des Nachhaltigkeitslotsenprojektes, die Jugendlichen in ihrem Engagement zu stärken. Durch diese Aufgabe erfahren sie aktive Teilhabe, übernehmen Verantwortung, entwickeln Selbstbewusstsein und lernen, im Nachhaltigkeitslotsen-Team gemeinsam Vorstellungen und Ziele auszuhandeln und zu kooperieren.

 

Bei dem Projekt werden zahlreiche Gestaltungskompetenzen vermittelt und geschult:

  • Kompetenz interdisziplinär zu arbeiten: Nachhaltigkeitscheck betrifft zahlreiche Bereiche
  • Kompetenz zur Partizipation: Die Jugendlichen werden selbst aktiv und erfahren sich auch dank des Unterstützernetzwerkes als selbstwirksam, was Motivation für weitere Partizipation und Engagement schafft.
  • Kompetenz zu planen und umzusetzten: Das Nachhaltigkeitsprojekt (z.B. aus dem Bereich "Ernährung" o.a.) wird selbstgeplant und soll möglichst eigenständig umgesetzt werden.
  • Kompetenz sich und andere motivieren zu können: Die Nachhaltigkeitslotsen bekommen Motivation und motivieren selbst weitere Jugendliche aus ihrem sozialen Umfeld
  • Kompetenz vorausschauend zu denken und zu handeln:Die Jugendlichen müssen bei ihrem Nachhaltigkeitsprojekt viele Aspekte bewerten und einschätzen (z.B. was zieht eine Umstellung der Schulverpflegung alles nach sich…)

 

Nachhaltigkeitslotse, was ist das eigentlich?

Ihr wollt eine grünere Schule, Energie und Wasser sparen oder euch für eine gesunde Ernährung stark machen? Dann seid ihr auf dem besten Weg, Nachhaltigkeitslotsen zu werden! Gemeinsam mit euch möchten wir Ideen und Projekte für eine nachhaltige Schule entwickeln und natürlich auch umsetzen. Dabei unterstützen wir euch und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Aber nicht nur das. In einem fünftägigen Workshop in St. Marienthal (Sachsen) lernt ihr Wissenswertes rund um die Themen Energie, Umwelt- und Klimaschutz, Ernährung und vieles mehr. So seid ihr bestens gerüstet, um anschließend in eurer Schule aktiv zu werden. Zur Ideenfindung machen wir einen gemeinsamen „Nachhaltigkeitscheck“ in eurer Schule und besuchen Schulen, die bereits Nachhaltigkeitsprojekte erfolgreich umsetzen.

Ist eure Zielstellung klar, helfen wir euch dabei, konkrete Maßnahmen durchzuführen. Schließlich geht es darum, möglichst viele Mitschüler und Lehrer für euer Anliegen zu begeistern. Am Ende werden die besten Projekte im Rahmen eines großen Wettbewerbs ausgezeichnet und erhalten je 3000,- EUR Prämie für die Umsetzung weiterer Nachhaltigkeitsprojekte. Außerdem können die Siegerlotsen gemeinsam mit ihrer ganzen Schulklasse ein tolles Camp in St. Marienthal erleben. Den Abschluss bildet dann eine Veranstaltung gemeinsam mit euren Eltern zum Thema gesundes Kochen. Also macht mit und werdet Nachhaltigkeitslotsen...!

 

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 von Berliner Schulen. Insgesamt laufen die einzelnen Projektphasen über mehr als zwei Jahre. Pro Schule können sich bis zu sechs Schülerinnen/Schüler als Nachhaltigkeitslotsen ausbilden lassen. Die Gesamtteilnehmerzahl ist auf 45 Jugendliche beschränkt.

 

Die weiteren Projektphasen im Überblick

1. Fünftägige Workshops in St. Marienthal

In verschiedenen Seminaren (Ernährung, Energie etc.) werden die Teilnehmer
als Nachhaltigkeitslotsen und Klimadedektive ausgebildet.

2. Besuch vorbildlicher Schulen in Berlin

Bei einer gemeinsamen Exkursion schauen wir, wie andere Schulen das Thema
Nachhaltigkeit umsetzen. Hier kann man Ideen sammeln, für das eigene Projekt!

3. Nachhaltigkeitscheck vor Ort

Wir besuchen eure Schule und machen einen Nachhaltigkeits-/Energiecheck und
schauen, wo und wie wir gemeinsam an eurem Projekt arbeiten können.

4. Nachhaltigkeitsaktivitäten in der Schule

Ist die Projektidee gefunden, beraten und begleiten wir euch und bieten vielfältige
Unterstützung von den ersten Schritten bis zur finalen Umsetzung.

5. Präsentation in der Schulgemeinschaft

Stellt eure Aktivitäten der ganzen Schule vor, z.B. bei einem Thementag, damit
euch noch mehr Schüler/-innen und Lehrkräfte unterstützen.

6. Wettbewerb der besten Schulprojekte

Drei Siegerprojekte erhalten je 3.000,- EUR. Zudem können die Siegerlotsen
mit ihrer ganzen Schulklasse eine Seminarwoche im IBZ St. Marienthal erleben.

7. Eltern-Kind-Nachhaltigkeitsworkshop

In einem dreitägigen Erlebniscamp könnt ihr mit euren Eltern in einem gläsernen
Kochstudio nützliche Tipps zum Thema „Gesundes Kochen“ erfahren.


Anschrift

ASIG | Stiftung e.V.
Meierottostraße 8-9
10719 Berlin
Deutschland

Tel. +49 (0)30 4690540
Fax +49 (0)30 46905420

E-Mail: info@asig-berlin.de
Web: www.asig-berlin.de

Standort

Zentral in Berlin-Wilmersdorf, erreichbar mit den U-Bahn-Linien U9 und U3, direkt an der U-Bahn-Station Spichernstraße.


UN-Dekade-Projekt